Meta-Tags

Meta-Tags sind HTML-Elemente auf einer Webseite, welche Metadaten über die betreffende Webseite enthalten. Es existieren verschiedene Metdaten-Schemata, teils von Institutionen oder Gremien erarbeitet (z. B. Dublin Core), teils aber auch wild gewachsene Arten wie Einträge der Erzeuger-Software (z. B. Hersteller und Version).
Die wenigsten dieser Metainformationen werden von User-Agents (z. B. Browsern oder Such-robotern) interpretiert, sodass sie dem Leser einer Webseite für gewöhnlich verborgen bleiben. Die Beachtung durch den User-Agent ist, wie bei allen HTML-Elementen, von den Fähig-keiten und der Konfiguration desselben anhängig. Meta-Tags sollen vor allem die Durchsuchbarkeit des World Wide Webs bzw. einer einzelnen Webpräsenz verbessern. Beispiels-weise Suchroboter der Suchmaschinen können Meta-Tags auswerten. Außerdem lassen sich mithilfe von Meta-Tags spezielle Anweisungen zur Steuerung der Suchroboter notieren. Einst galten Meta-Tags als Geheimwaffe, um bei einer Suchmaschine möglichst weit oben gelistet zu werden (siehe Ranking). Meta-Tags wurden daher lange missbraucht, um irreführende Metainformationen anzugeben. Mittlerweile legen die Suchmaschinen wieder mehr Wert auf den eigentlichen Textinhalt einer Webseite, den auch der Leser im Browser wahrnimmt. Die Meta-Tags stehen im Kopf-Bereich eines HTML-Dokuments, also im head-Element.

Schlagworte: , , , ,

Einen Kommentar schreiben